Der nächste Abholtermin: Dienstag, 12. Oktober 2021.
Weitere Termine im Herbst 2021: 02. + 30. November

Jeweils Dienstags ab 18 Uhr bei uns auf dem Hof - Wer bestellt hat, wird persönlich/ telefonisch erinnert.



Rindfleisch - Ab Hof-Verkauf

- RegionaL - DIREKT - GERECHT

Allerdings haben wir keinen Hofladen - Ab Hof-Verkauf nur zu den Abholterminen!


Dezember

Die ersten Kälber sind da.

 

Auf diesem Bild

Rechts: Weißer Kopf und schwarzer Körper - Fleckvieh-Vater

Links: Fast ganz weiß mit schwarzen Ohren - Vater ist ein "Weiß-Blauer Belgier"


04. Dezember

Ab jetzt wird wieder im Stall übernachtet. Alle Rinder sind jetzt drin.


November 2020

Der Herbst ist da. Unsere Junghennen haben sich wunderbar eingelebt. Auch die Hähne "Kuno" und "Berti" haben ihren Platz zwischen den Mädels gefunden. Allerdings haben die beiden ihren Harem noch nicht ganz im Griff. Die Damen sind zuweilen sehr renitent und machen, was sie wollen :-)

 

Unsere "Althennen" auf der Weide nebenan sind munter wie eh und je. Ab und an legen die Mädchen eine Ei-Pause ein. Es sei ihnen gegönnt. Immerhin versorgen sie uns jetzt schon seit mehr als einem Jahr mit ihren Eiern. Anderswo wären sie schon längst ausgemustert. Aber wir hängen an unserem Federvieh :-) Es wird gehegt und gepflegt, jeder Legedarmvorfall behandelt, vom Habicht schwer Verletzte wieder aufgepäppelt, von den Jungbullen aus Versehen Getretene mit einer ganz speziellen Hühner-Osteopathie behandelt. Jede einzelne hat es verdient :-)


Oktober 2020

Wir haben unsere Hühnerfamilie vergrößert. Unsere tutigen Junghennen haben Anfang Oktober ihren neuen Camper bezogen und erkunden bereits nach wenigen Tagen die bunte Welt da draußen.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Mädels wissen, wozu sie dem Ei entsprungen sind - außer selbst welche zu legen :-) 

 

Scharren - Picken - im  Sand baden - Gackern


Vollgas in die Freiheit

11. Mai 2020: Unserer fünf Kälber sind jetzt tagsüber im Apfelgarten am Grasen. Wir führen sie morgens  am Band aus dem Stall und abends wieder hinein in die gute Stube. Die Freude am ersten Tag war riesig: Sprinter Willi (fünf Monate alt) gibt Gas , die Hühner gehen in Deckung. Man achte auf das Bremsmanöver 🤣


Die Weidesaison 2020 hat begonnen

Am 18. April 2020 sind unsere Ochsen aus dem Stall auf die Auwiesen im Schwartautal entlassen worden. Die Freude bei den Jungs war groß, gab es doch neben frischem Gras zum Rupfen auch noch so ein komisches grünes Ding zu entdecken. Die Jüngsten kennen den Mineralfutterwipper noch nicht und fanden das Teil merkwürdig. :-)


17. Februar 2020:

Leinenführigkeit beim Kalb: Topp! :-)

Unser hübscher Charolais-Bursche erkundet mit Hofhund "Cado"

neues Terrain außerhalb des Stalls...


12. Februar 2020:
Die Auwiese an der Schwartau ist überschwemmt -
Gut, dass die Ochsen im Stall sind.


2018 - Dürre

2019 - eine normale bis gute Heuernte.
Das Winterfutter für die Ochsen ist gesichert.


Muuuuh, Frühling! Für unsere sechs Kälblinge (fünf Monate alt) hat am 25. April 2019 die Freiluftsaison begonnen! Das erste Grasen klappte schon ganz gut.

 

Abends werden die Jungs am Halfter zurück in ihr Strohbettchen im Stall gebracht. In ein paar Tagen dann dürfen sie auch nachts draußen bleiben.

 


Am 08. April 2019 beginnt die neue Weidesaison.

 

Das aktuelle Wetter passt perfekt zu den Wohlfühltemperaturen der Rinder, 
denn sie mögen am liebsten Temperaturen zwischen minus 5 und plus 10 Grad.

 

Etwas Gras ist auch schon gewachsen und jetzt begrüsst jeder auf seine Weise die neue Freiheit...



Fleischausgabe direkt aus dem Kühlwagen (Oktober 2018)


Obstgarten, ein Dach über dem Kopf und Strohbettchen waren gestern: Unsere sechs Kälber wohnen seit 17. Mai rund um die Uhr auf der großen Hauskoppel. Mit freudigen Bocksprüngen haben die jungen Wilden das weitreichende Areal erkundet, sind auf Tuchfühlung mit den Schafen gegangen und werden sicher auch bald Bekanntschaft mit den Hühnern machen. Das Gras ist saftig grün, der Himmel blau, ein sanfter Wind weht die Senke herauf - so lässt es sich als angehender Jungbulle doch wunderbar leben :-)


Die jungen Wilden entdecken die Welt: Am 7. Mai sind die Kälber - mittlerweile um die sieben Monate alt - zum ersten Mal ins Freie gekommen. Die Aufregung war groß - so viele neue Gerüche, Geräusche und andere Wesen ringsherum :-)  In den ersten Tagen muhen sie zu gerne noch die Nachbarschaft zusammen, in der Hoffnung, dass jemand kommt und ihnen ihre geliebte Milch bringt. Aber damit ist es vorbei. Zeit, erwachsen zu werden :-) Das Grasen jedenfalls hatten sie schon am zweiten Tag raus.

 

Morgens wird das Sextett nun einige Zeit an der Leine in den Obstgarten hinter dem Bauernhaus geführt, abends an der Leine wieder zurück in den Stall - bis sie keine Lust mehr haben, zum Übernachten in ihr Quartier mit Strohbettchen zurückzukehren.


Wir bieten Ihnen bestes Rindfleisch von Weideochsen an. Die hervorragende Qualität des Fleisches beurteilen Sie am besten selbst.

Unser Antrieb und unsere Motivation, Ihnen das Fleisch unserer Ochsen anzubieten, resultiert aus unserem landwirtschaftlichem Betrieb und der Lust an den Tieren.

Zu diesem Betrieb, unserem Bauernhof, gehören auch Grünlandfächen, vor allem Dauergrünland. Um dieses sinnvoll Nutzen zu können, halten wir Rinder.
Wenigstens sieben Monate im Jahr genießen unsere Tiere die saftigen Wiesen.

 

Die ungemütliche Jahreszeit verbringen die Tiere im tiergerecht gestalteten Stall. Hier werden sie komplett auf Stroh gehalten und können sich frei bewegen.

Die Rinder sind alle auf unserem Hof aufgewachsen und fressen das Futter von unseren eigenen Feldern - Wir kennen und kontrollieren also den kompletten Kreislauf.

Wir meinen daher sagen zu dürfen: Unseren Tieren geht es GUT. Und wir können Ihnen GUTES Fleisch anbieten.

 

Hinzu kommt, dass sie mit fast 3 Jahren für Fleischrinder ein relativ langes Leben haben. Normalerweise werden die männlichen Rinder, die naturgegeben keine Milch geben können, anders als Kühe nur ca. 1 Jahr gemästet und dann geschlachtet. Bei uns ist das anders. Die Tiere werden nicht gemästet (kein Mais, keine Silage, kein Soja, viel Bewegung, ...). Sie wachsen deshalb wesentlich langsamer und vor allem, sie wachsen auch aus. Nach 3 Jahren wiegen sie in etwa 800 kg, meistens mehr...

 

Leider wird diese Qualität der Aufzucht, Haltung und des Fleisches über die üblichen Marktwege nicht honoriert bzw. kann auch vom "Fleischesser" nicht bewusst bezogen werden. Auf dem "Schlachthof" wird unabhängig von diesen Faktoren die "Produktion abgearbeitet" und der Verbraucher bekommt über die Handelsketten das anonymisierte Fleisch angeboten.

Das möchten wir nicht länger hinnehmen und es ist unser Ansporn, das auch in Respekt vor unseren Tieren zu ändern.

Wir lassen bei einem Landschlachter schlachten, das Fleisch dort über 3 Wochen reifen (üblich ist eine Reifezeit von nur ca. 10 Tagen) und

auch direkt dort zerlegen und fertig abpacken.

 

Zur Regionalität gehört "natürlich", dass wir keinen Internet-Versandhandel betreiben möchten und die Fleischwaren daher frisch bei uns abgeholt werden müssen.

Nebenbei schafft das für Sie auch einen Bezug zur Herkunft IHRES Fleisches. Bei frischer Abholung wird das Fleisch direkt, fertig abgepackt aus dem Kühlanhänger abgegeben. Bei späterer Abholung ist das Fleisch dann tiefgefroren!

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für diesen regionalen und direkten Bezug entscheiden.